Warum LerNet?

Das Interesse des Vereins LerNet Bonn/Rhein-Sieg e. V. ist, die Allgemeinheit über Möglichkeiten und Finanzierung der beruflichen Bildung, der Aus- und Weiterbildung, der Qualifizierung und über das Nachholen von Abschlüssen zu informieren und zu beraten.

  Vorteile für Mitglieder
  • Öffentlichkeitsarbeit für Ihre Aktivitäten
  • Die Möglichkeit unter unserem Dach an dem Förderprogramm des Landes NRW „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ zu partizipieren
  • Informationen und Beratung zum Thema Bildungsförderung, Weiterbildung sowie Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen
  • Fachaustausch in Arbeitskreisen und Workshops
  • Fachliche Unterstützung bei der Projektentwicklung
  • Vernetzungsmöglichkeiten mit lokalen Arbeitsmarkt- und Bildungsakteuren
  Kontakt

Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung zu im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ arbeitet seit 2005 an der Zielsetzung, die Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern. Die aktuelle Förderperiode geht vom 01. Januar 2023 bis zum 31. Dezember 2025. Von zentralem Interesse ist die Förderung nachhaltiger und hochwertiger Beschäftigung, Gründungen und Unternehmertum sowie Anpassung an den Wandel.

Weitere Informationen unter www.netzwerk-iq.de und www.iq-nrw-west.de.

Die Beratungsangebote der „IQ-Beratungsstelle Anerkennung und Qualifizierung in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis“ richtet sich an Menschen mit ausländischer Herkunft, die sich zu Anerkennungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten in Deutschland beraten lassen möchten. Die IQ-Beratungsstelle wird im Rahmen des Förderprogramms IQ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds und der Bundesagentur für Arbeit gefördert.

LerNet Bonn/Rhein-Sieg e.V. bietet im Rahmen des IQ Netzwerkes Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit einer kostenlosen Fach- und Qualifizierungsberatung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen an.

Wir beraten Sie gerne persönlich zu

  • den gesetzlichen Anerkennungsverfahren ausländischer Berufsqualifikationen
  • der Berufswegeplanung in Deutschland
  • den Möglichkeiten von Anpassungsqualifizierungen
  • den zuständigen Anerkennungsstellen
  • den Unterlagen, die zur Antragstellung notwendig sind.

Beratungsinteressiert?

Gern können wir Sie zu Ihren Anerkennungsfragen beraten. Aktuell beträgt die Wartezeit für eine Beratung ca. 6 Monate. Wir bitten hierfür um Entschuldigung – der Grund für die lange Wartezeit sind die vielen Beratungsanmeldungen.

Falls Sie sich selbstständig über Ihre Anerkennungsmöglichkeiten informieren möchten, dann gehen Sie bitte auf die Informationsseite des IQ-Netzwerkes. ACHTUNG: Bitte lesen Sie sich unbedingt den Teil „Wichtige Hinweise zur Anerkennung“ durch. Hier erhalten Sie Informationen zu den Kosten der Anerkennung und wie und von wem diese Kosten übernommen werden können. Die Informationsseite des IQ-Netzwerkes finden Sie hier: https://www.iq-webapp.de/startseite

Schulungen mit allgemeinen Informationen zu Anerkennungsmöglichkeiten finden Sie hier: https://www.anerkennung-in-deutschland.de/de/calendar# 

Falls Sie sich trotz Wartezeit direkt für die Beratung bei uns anmelden möchten, dann gehen Sie bitte zu unserem IQ-Beratungsportal und melden sich direkt an. Bitte füllen Sie die Anmeldung möglichst vollständig auf Deutsch oder Englisch aus und laden Sie alle Unterlagen zu Ihren Abschlüssen hoch: https://www.iq-webapp.de/frontend-iq-webapp/anmeldung

Haben Sie Fragen zur Anmeldung oder konkrete Fragen an unsere Beraterinnen?

Kontakt per Telefon: 0228 97371686

Unsere telefonischen Sprechzeiten sind Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr.

Telefon

0228 97371686

Telefonzeiten:

Mo., Di., Mi. und Fr. von 10:00 bis 12:00 Uhr

Aus förderrechtlichen Gründen und um Barrierefreiheit zu garantieren, berücksichtigen wir in dieser Publikation den Genderaspekt sprachlich, indem wir die weibliche und männliche Sprachform verwenden. Wo möglich, setzen wir neutrale Begriffe ein.
Wir weisen darauf hin, dass wir trotz des Verzichts auf Gender-Gap oder * ausdrücklich auch jene Personen einschließen, die sich sozial und/oder biologisch jenseits der binären Geschlechterkategorien positionieren.

Gefördert durch:

BMAS

 

ESF

Administriert durch:

BAMF

In Kooperation mit:

BMBF

 

Budesagentur für Arbeit

Gefördert durch:

BMAS

 

ESF

Administriert durch:

BAMF

In Kooperation mit:

BMBF

 

Budesagentur für Arbeit